AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Wenn Du ein Ticket für ZOMBIE RUN bestellen möchtest, MUSST du den folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) zwingend zustimmen. Ohne Zustimmung, kannst du kein Ticket erwerben.

Alle Lieferungen und Leistungen erfolgen ausschließlich auf Grundlage dieser AGB. Die Einzelheiten zu den Angeboten sind den jeweiligen Ticketkategorien zu entnehmen. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich.

In diesen AGB werden die folgenden Begrifflichkeiten verwendet, die definiert sind als:

Veranstalter: Der Organisator (in diesem Fall die Warehouse Productions GmbH, Kesselgasse 9, 3100 St. Pölten) mit dem der Teilnehmer die folgenden Vereinbarungen eingeht.

Markeninhaber: Markeninhaberin ist die KEEN Holding GmbH & Co KG, Longericherstrasse 12, 50767 Köln.

Event: ZOMBIE RUN, organisiert vom Veranstalter. ZOMBIE RUN ist eine beim europäischen Marken- & Patentamt angemeldete und geschützte Marke.

Teilnehmer: Ist jede natürliche Person die sich für einen vom Veranstalter organisierten ZOMBIE RUN anmeldet und damit die folgenden Vereinbarungen eingeht.
Artikel 1: Teilnahme

  • Alle Teilnehmer müssen das Mindestalter von 16 Jahren erreicht haben. Der Veranstalter behält sich das Recht vor, das Mindestalter nach behördlicher Festlegung anzuheben. In diesem Falle wird der Veranstalter das neue Mindestalter bzw. entsprechende Regelungen frühzeitig
  • Teilnehmen kann nur, wer den Registrierungsprozess vollständig und wahrheitsgemäß abgeschlossen hat, alle mit der Anmeldung einhergehenden Startgelder sowie sämtliche Gebühren vor Veranstaltungsbeginn in voller Höhe beglichen hat und den allgemeinen Geschäftsbedingungen zugestimmt hat.
  • Teilnehmen kann nur, wer bei Start seines Laufs die ihm beim Check-In ausgehändigten Teilnehmerbändchen gut sichtbar trägt. Der Ersatz des Startgeldes sowie aller angefallenen Gebühren bei Verlust des Teilnehmerbändchens ist ausgeschlossen.
  • Teilnehmen kann nur, wer über eine gute körperliche sowie mentale Gesundheit verfügt und sich ausreichend auf ZOMBIE RUN vorbereitet hat. Schwangeren Personen wird von der Teilnahme abgeraten.
  • Der Veranstalter ist aufgrund höherer Gewalt berechtigt, die Veranstaltung, auch nach Veranstaltungsbeginn, kurzfristig
  • Alle Teilnehmer sind verpflichtet eine gültigen Lichtbildausweis zum Check-In mitzuführen.

Artikel 2: Haftung

  • Für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit haftet der Veranstalter nach den gesetzlichen Bestimmungen, soweit die Schäden dem Veranstalter zuzurechnen sind. Bei in sonstiger Weise verursachten Schäden haftet der Veranstalter bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit, auch seiner Erfüllungsgehilfen, ebenfalls nach den gesetzlichen Bestimmungen. Bei leicht fahrlässig verursachten Sach- und Vermögensschäden haften der Veranstalter und seine Erfüllungsgehilfen nur bei der Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht (solche, deren Erfüllung den Vertrag prägt und auf die der Kunde vertrauen darf), jedoch der Höhe nach beschränkt auf die bei Vertragsschluss vorhersehbaren, unmittelbaren und vertragstypischen Schäden, sofern keine größeren Schäden nachgewiesen
  • Es wird empfohlen, dass der Teilnehmer eine ausreichende Unfall- und Haftpflichtversicherung abschließt.

Artikel 3: Abläufe
Der Veranstalter behält sich das Recht vor, zeitliche Abläufe im Vorfeld und/oder während der Veranstaltung zu verändern. Alle auf www.zombieruntour.com und den Tickets angegebene Veranstaltungs-, Start- sowie Endzeiten sind lediglich Richtwerte und nicht verbindlich.
Artikel 4: Verbote

  • Der Veranstalter behält sich das Recht vor, einzelne Teilnehmer und/oder Besucher während der gesamten Veranstaltung auf verbotene und/oder gefährliche Gegenstände zu durchsuchen.
  • Das Mitbringen und/oder Mitführen der folgenden Gegenstände ist verboten und kann zum Ausschluss von der Teilnahme am ZOMBIE RUN sowie zu einem Platzverweis führen:
    • jegliche Behältnisse oder Gegenstände aus Glas
    • sämtliche Substanzen, die unter das Betäubungsmittelschutzgesetz fallen
    • sämtliche Feuerwerkskörper, Pyrotechnik, Brennmittel, Bengalos oder Ähnliches
    • leicht entflammbare Produkte, Materialien oder Sprays
    • sämtliche Waffen jeglicher Art, waffenähnliche Gegenstände oder solche Gegenstände, die zur Verletzung Anderer genutzt werden könnten
    • jegliche Gegenstände im Zusammenhang mit diskriminierenden, anstößigen sowie rechtsradikalen Äußerungen

 

Die oben genannten sowie alle weiteren Gegenstände, die von den Erfüllungsgehilfen des Veranstalters als gefährlich eingestuft werden, können konfisziert werden.

  • Des Weiteren ist Folgendes verboten:
    • Camping
    • Grillen und offenes Feuer
    • jegliche diskriminierende, anstößige sowie rechtsradikale Äußerungen
  • Der Verkauf von Essen, Getränken und allen weiteren Gegenständen ist auf dem gesamten Veranstaltungsgelände ohne schriftliche Genehmigung verboten.
  • Alle Teilnehmer sind verpflichtet, http://www.zombieruntour.com veröffentlichten Spielregeln zu
  • Den Anweisungen des Veranstalters und seiner Erfüllungsgehilfen ist zu jeder Zeit Folge zu leisten. Widriges Verhalten kann zu einem Ausschluss von der Teilnahme sowie zum Verweis vom Veranstaltungsgelände führen.

4.5              Bei Verstoß gegen die AGB behält sich der Veranstalter das Recht vor, Personen von der Teilnahme auszuschließen.
Artikel 5: ABSAGE, ABBRUCH DER VERANSTALTUNG, VERSPÄTUNG, PROGRAMMÄNDERUNG

  • Die Veranstaltung findet bei jedem Wetter statt, solange der Veranstalter dies verantworten kann. Sollten durch die Witterungsumstände Gefahr für Körper und Gesundheit bestehen, kann die Veranstaltung abgesagt oder – nach Beginn – abgebrochen
  • Sollte das Konzert noch vor Beginn ohne Bekanntgabe eines Ersatztermins abgesagt werden, haben die Konzertbesucher einen Anspruch auf eine Erstattung des Ticketpreises. In diesem Fall ist das oder die nicht entwertete/n Ticket/s per Post mit deutlich lesbarer Schrift an “ Warehouse Productions GmbH, Kesselgasse 9, 3100 St. Pölten ” unter Nennung einer Kontoverbindung für die Erstattung bis 15 Tage nach Veranstaltung zuzuschicken.
  • Sollte das Konzert nach Beginn aus Gründen höherer Gewalt (insbesondere wetterbedingt), behördlicher Anordnung oder gerichtlicher Entscheidung beendet werden müssen, besteht für die Konzertbesucher kein Anspruch auf Erstattung des
  • Der Veranstalter behält sich das Recht vor, die Veranstaltung örtlich und / oder terminlich zu verlegen, soweit die Durchführung unmöglich oder unzumutbar und zugleich die Verlegung für den Besucher zumutbar
  1. räumliche Verlegung: innerhalb der gleichen oder zumindest benachbarten

Stadt

  1. zeitliche Verlegung: nächster Tag, bzw. soweit die hindernden Umstände (insbesondere Wetterbedingungen) noch anhalten, der nächste Samstag, soweit die Veranstaltungsfläche weiterhin verfügbar sein

Die Verlegung wird vom Veranstalter unverzüglich über seine Website und nach Möglichkeit auch über die Tagespresse, Rundfunk, Facebook-Präsenz bekanntgegeben. Vor größeren Aufwendungen für den Besuch wird dringend Einsicht in die Website des Veranstalters empfohlen.

  • Verspätungen des Programms sind von dem Konzertbesucher hinzunehmen, solange diese nicht mehr als 1 Stunde überschreiten.
  • Bei Konzerten können Programmänderungen eintreten. Der Veranstalter bemüht sich im Fall der Absage einzelner Künstler um entsprechenden Ersatz.
  • Änderungen werden seitens des Veranstalters so schnell wie möglich bekannt gegeben.

Artikel 6: HAUSRECHT, VERBOTE

  • Auf dem gesamten Konzertgelände wird das Hausrecht vom Veranstalter bzw. von den durch diesen Beauftragten ausgeübt. Dem Sicherheitspersonal ist unmittelbar Folge zu
  • Dem Konzertbesucher sind gewerbsmäßige Handlungen (insbesondere Verkauf, Werbung) auf dem Konzertgelände verboten, es sei denn, sie wurden vorher schriftlich mit dem Veranstalter

Pogen, Stage-Diving, Crowd-Surfing und das Klettern auf Bühnen, Traversen, Zelte, Tribünen oder Ähnliches sowie das Mitbringen von Tieren ist verboten.
Artikel 7: FOTOS, AUFZEICHNUNGSGERÄTE

  • Das Fotografieren auf dem Konzertgelände ist nur mit Handys mit Kamerafunktion und nur für den privaten Gebrauch erlaubt. Sollte für den ausschließlich privaten Gebrauch anderes Foto- oder Videoequipment verwendet werden sollen, so ist dies vorher unter Angabe der genauen Equipmentbezeichnung und des Verwendungszwecks des Materials unter info@zombieruntour.com anzuzeigen und anzumelden. Erst nach schriftlicher Freigabe durch die Grünberg & Cie GmbH darf dieses dann auf dem Konzert verwendet werden. Klarstellend wird darauf hingewiesen, dass Mitschnitte insbesondere nicht online gestellt werden dürfen.
  • Kameras mit Zoomobjektiven, Wechselobjekten und/oder Videofunktion sowie Aufzeichnungsgeräte (MP3/MP4- Rekorder, Diktiergeräte etc.) jeglicher Art und Weise sind verboten. Der Veranstalter kann dem Besucher den Eintritt verweigern, soweit der Besucher nicht bereit ist, die nicht zugelassenen Geräte zurückzulassen. Ebenso sind Mitschnitte und/oder Aufzeichnungen, die ohne eine explizite Erlaubnis des Veranstalters und/oder eines Künstlers gemacht werden, verboten. Der Veranstalter ist berechtigt, widerrechtlich hergestellte Aufnahmen zu löschen bzw. löschen zu lassen. Eine Veröffentlichung solcher Aufnahmen wird strafrechtlich verfolgt.
  • Jedwede Verwendung von Bild- und Tonaufnahmen zu gewerblichen Zwecken ist ohne vorherige schriftliche Zustimmung des Veranstalters unzulässig. Für jeden Fall der Zuwiderhandlung wird ein pauschalierter Schadensersatz von € 3.000 fällig, es sei denn der Kunde weist nach, dass ein Schaden überhaupt nicht entstanden oder wesentlich niedriger als die Pauschale ist. Die Geltendmachung eines darüberhinausgehenden Schadens bleibt

Artikel 8: NUTZUNGSRECHTE, WERBERECHTE
Der Konzertbesucher erklärt sich mit dem Betreten des Konzertgeländes unwiderruflich damit einverstanden, dass von ihm Fotos und Bild-/Tonaufnahmen während des Konzerts hergestellt werden, die unentgeltlich für die Berichterstattung sowie zukünftige Bewerbung des Konzerts in allen Medien umfassend benutzt werden dürfen. Er erklärt sich ebenso einverstanden, dass mit diesem Material Sponsoring-Akquise betrieben werden darf.
Artikel 9: DATENSCHUTZ
Der Veranstalter speichert und verarbeitet die vom Ticketkäufer angegebenen Daten für die Zwecke der beiderseitigen Vertragserfüllung.
Artikel 10: SCHLUSSBESTIMMUNGEN
Nebenabreden, Änderungen und Ergänzungen bedürfen der Schriftform. Das gilt auch für das Schriftformerfordernis selbst. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Im Geschäftsverkehr mit Verbrauchern innerhalb der Europäischen Union

ist das Recht am Wohnsitz des Verbrauchers anwendbar, sofern es sich um zwingende verbraucherrechtliche Bestimmungen handelt. Gerichtsstand für alle sich aus dem Vertragsverhältnis unmittelbar oder mittelbar ergebenden Streitigkeiten ist Köln, sofern die Vertragsparteien Kaufleute, juristische Personen des öffentlichen Rechts oder öffentlich- rechtlichen Sondervermögen sind. Soweit einzelne Bestimmungen dieser AGB unwirksam sein sollten oder werden, wird dadurch die Rechtsgültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht beeinflusst. Zum Vertragsbestandteil wird auch der Zusatz „Haftungsvereinbarung für die Teilnehmer“.

 

Haftungsvereinbarung für Teilnehmer

Risikoübernahme-, Haftungsausschluss- und Entschädigungsvereinbarung

Liebe Teilnehmer, bitte lest dieses Dokument vor dem Unterzeichnen sorgfältig durch. Die Unterzeichnung dieser Vereinbarung hat rechtliche Konsequenzen und betrifft eure Rechtssicherheit.

 

Ich erkläre, dass ich gesund bin, einen ausreichenden Trainingszustand habe und mit den Gefahren und Anforderungen der Veranstaltung – Zombie Run – vertraut bin.

Ich habe den gesamten Text der Ausschreibung gewissenhaft gelesen und akzeptiert.  Ich erkläre mich außerdem damit einverstanden, dass die im Zusammenhang mit der Veranstaltung gemachten Fotos, Filmaufnahmen und Interviews ohne Vergütungsanspruch veröffentlich werden können.

 

Mir ist bewusst, dass Regressansprüche bei höherer Gewalt, Verlegung oder Ausfall der Veranstaltung gegen den Veranstalter ausgeschlossen sind.

Ich versichere mein Teilnahmebändchen an keine andere Person weiterzugeben.

Ich erkläre mit meiner Unterschrift, dass ich an der Veranstaltung auf eigenes Risiko teilnehme und dass ich ausreichend Unfall- und Haftpflichtversichert bin. (Hinweis lt. Datenschutzgesetz: Ihre Daten werden maschinell gespeichert.)

Ich bin mir bewusst, dass ich mich allgemeinen Gefahren aussetze, die lebensbedrohlich sein können. Beim Überqueren oder Durchlaufen der Hindernisse kann es zu schweren Verletzungen kommen. Ich handle auf eigene Gefahr und Verantwortlichkeit.

Für alle Schäden, außer in Folge von Tod oder Personenschäden, haftet der Veranstalter nur, sofern diese Schäden aufgrund vorsätzlichen, absichtlichen oder grob fahrlässigen Verhaltens entstanden sind, oder falls der Veranstalter zumindest fahrlässig gegen eine wesentliche vertragliche Verpflichtung verstoßen hat. Die Haftung für nur fahrlässig, aber nicht grob fahrlässig verursachte Personenschäden, ist der Höhe nach auf die vom Veranstalter unterhaltene verkehrsübliche Haftpflichtversicherung beschränkt. Bei Vorsatz jedoch haftet der Veranstalter nicht für atypische und unvorhersehbare Folgeschäden.

Diese Haftungsbeschränkung gilt für Warehouse Productions GmbH, deren Geschäftsführer, sowie deren Mitarbeiter, Vertreter, Vertragspartner und in ihren Diensten stehende Dritte, die an der Organisation, Verwaltung und Durchführung des Zombie Run beteiligt sind.

 

Salvatorische Klausel

Ich nehme zur Kenntnis und bestätige, dass diese Risikoübernahme-, dieser Haftungsauschluss- und diese Entschädigungsvereinbarung so breit und umfassend, wie es die deutschen Gesetze zulassen, aufgestellt sind. Sollten sich einzelne Besteimmungen dieses Vertrages als unwirksam, nichtig oder nicht durchführbar erweisen, bleiben die übrigen Vertragsbedingungen und die Wirksamkeit des Vertrages hiervon unberührt.

 

Ich habe die Ausschreibung und Informationen des Zombie Run mit allen Gefahrenhinweisen vollständig gelesen und erkläre mich damit einverstanden.